Dienstag, 23. April 2024

Gemeinsame Atemschutzübung Tespe und Avendorf


Am 20.02.2016 haben wir eine gemeinsame Atemschutzübung mit unserer Nachbarwehr der Ortsfeuerwehr Avendorf durchgeführt. Insgesamt 12 Atemschutzgeräteträger aus Tespe und 5 Atemschutzgeräteträger aus Avendorf haben an diesem Samstagvormittag den Weg an das Schützenhaus in Tespe gefunden.

Am Anfang stand die Rettung von Personen aus einem innenliegendem Raum durch einen mäßig verrauchten Bereich. Hierzu wurden die Trupps gemischt, ein Kamerad aus Avendorf einer aus Tespe. Aufgrund der Tagverfügbarkeit von Atemschutzgeräteträgern kann dieses im Einsatzfall sehr schnell zustandekommen.

  • AGT_Fluchthaube_01.jpg
  • AGT_Fluchthaube_02.jpg
  • AGT_Fluchthaube_03.jpg
  • AGT_Fluchthaube_04.jpg
  • AGT_Fluchthaube_05.jpg
  • AGT_Fluchthaube_06.jpg
  • AGT_Fluchthaube_07.jpg
  • AGT_Fluchthaube_08.jpg
  • AGT_Fluchthaube_09.jpg
  • AGT_Fluchthaube_10.jpg
  • AGT_Fluchthaube_11.jpg
  • AGT_Fluchthaube_12.jpg
  • AGT_Fluchthaube_13.jpg
  • AGT_Fluchthaube_14.jpg
  • AGT_Fluchthaube_15.jpg
  • AGT_Fluchthaube_16.jpg
  • AGT_Fluchthaube_17.jpg
  • AGT_Fluchthaube_18.jpg
  • AGT_Fluchthaube_19.jpg
  • AGT_Fluchthaube_20.jpg
  • AGT_Fluchthaube_21.jpg
  • AGT_Fluchthaube_22.jpg
  • AGT_Fluchthaube_23.jpg
  • AGT_Fluchthaube_24.jpg
  • AGT_Fluchthaube_25.jpg
  • AGT_Fluchthaube_26.jpg
  • AGT_Fluchthaube_27.jpg
  • AGT_Fluchthaube_28.jpg
  • AGT_Fluchthaube_29.jpg
  • AGT_Fluchthaube_30.jpg
  • AGT_Fluchthaube_31.jpg
  • AGT_Fluchthaube_32.jpg
  • AGT_Fluchthaube_33.jpg

Die Trupps mussten mit dem 1. C-Rohr und ausgerüstet mit einer Brandfluchthaube, wahlweise der Fa. Dräger oder der Fa. Auer, in das Gebäude vorrücken. Dabei wurde das systematische Absuchen von Räumen geübt. Im letzten Raum befand sich eine Person, die es zu retten galt. Diese Übung musste jeder Geräteträge mindestens einmal durchlaufen.

Im 2. Teil des Tages stand die Notfallrettung von Atemschutzgeräteträgern auf der Tagesordnung. Hier stand im Vordergrund das Vorrücken mit 2 Trupps, davon einer mit Schlauch und Wasser am Strahlrohr, der andere ausgerüstet mit der Notfalltasche für verunfallte Geräteträger. Ziele waren Schutz der Trupps mit dem Strahlrohr, Sicherstellen der Atemluftversorgung des verunfallten Kameraden, in Sicherheitbringen des zweiten Kameraden aus dem Trupp und letztendlich der Abtransport und die Übergabe an den Rettungsdienst. Diese Übung wurde einmal wiederholt, so dass auch jeder die Chance hatte mind. einmal einen Teil an dem Szenario übernommen zu haben.

Parallel wurde wie gehabt die richtige Funkabwicklung und die Atemschutzüberwachung ausgebildet.

Der Tag war für alle ein großer Erfolg und hoffentlich ein Anstoß für weitere spannende und lehrreiche Ausbildungen, die gemeinsam abgehalten werden.

E-Mail

Beliebte Schlagwörter